Kim Dotcom: Caught in the Web Dokumentation

Soda, lange darauf gewartet und jetzt endlich gesehen: die Kim Dotcom: Caught in the Web Dokumentation über das Leben von Kim Dotcom, ehemals bekannt als Kim Schmitz. Gleich mal eines vorweg. Für diejenigen, die das Treiben von Kim Dotcom seit Jahren mitverfolgen, bietet diese Doku leider nichts neues. Paar neue Interviews, paar private Aufnahmen, that’s it! Zu meiner Überraschung hat sich sogar Mona Dotcom für diese Doku zur Verfügung gestellt, da dürfte nach dem doch recht wilden Ende der Beziehung doch wieder ein wenig Gras über die Sache gewachsen sein.

Für mich ist und bleibt Kim Dotcom ein Unikat, ich würde ihn jetzt nicht als Idol bezeichnen, aber man muss ihm hoch anrechnen, dass er den anderen irgendwie immer eine Nasenlänge voraus war. Er ist einfach ein durchtriebener Geschäftsmann, der seine Cleverness geschickt einzusetzen weiss und sich mit den richtigen Leuten umgeben hat.

Was die Doku rund um Kim Dotcom ausgelassen hat, sind seine neusten Projekte, die das Internet sicher wieder in ihren Grundsteinen erschüttern werden. Auf Megaupload 2.0 freue ich mich schon riesig, weil ich weiss, dass das ein extrem spannendes Projekt ist, die auf die Bitcoin und Blockchain Technologie setzen wird. Mega.nz hatte das Problem, Zahlunsoptionen anzubieten, dies wird mit Megaupload 2.0 denke ich kein Problem werden. Ich hoffe nur, dass er das Ding schneller fertig bekommen, als das sie ihn hops nehmen 😉

Hier nochmal der Trailer zur Kim Dotcom: Caught in the Web Dokumentation:

Für all diejenigen, die die Doku gesehen habe. Wie fandet ihr sie? Gelungen? War für euch was neues dabei?

0 Kommentare